11.01.2022 :: Damen 1 :: Bericht

Mehrere knifflige Aufgaben

Redakteur/Quelle: Gunter Wiedemann / schwarzwaelder-bote.de

Der TV Villingen grüßt nach dem 3:0-Coup im Regionalliga-Gipfeltreffen gegen Ludwigsburg also von der Spitze. Dies wäre ohne einen Volleyballer der TG Schwenningen nicht möglich gewesen.

Rund zwei Stunden lang schmetterte und baggerte Thomas Breuling am Samstagnachmittag in der Villinger Hoptbühlhalle, dann war der 3:2-Arbeitssieg der Turngemeinde gegen Oberliga- Kontrahent SG Sinsheim perfekt. Doch Feierabend war für den Neckarstädter noch lange nicht. »Da der Hauptschiedsrichter ausgefallen war, haben wir einen Ersatzmann gebraucht «, war TV-Trainer Sven Johansson schon vor den folgenden 79 Spielminuten erleichtert. «Ohne Thomas hätte das Spiel nicht stattfinden können. Vielen Dank noch einmal«, betont der Villinger Übungsleiter in Richtung der nun seit fünf Spielen ungeschlagenen TG Schwenningen.

Serie ausgebaut
Dies sind nach dem souveränen 3:0 gegen den MTV Ludwigsburg nun auch die Villingerinnen. Nach dem 0:3 in Heidelberg am 6. November sprangen Siege in Mannheim, Freiburg, gegen Beiertheim II, in Gmünd und nun gegen Ludwigsburg heraus. »Die Mannschaft hat natürlich das Potenzial, um die Meisterschaft mitzuspielen«, weiß Sven Johansson, dass viele Regionalliga-Kontrahenten nicht erst seit dem zweiten 3:0-Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer Ludwigsburg seinen Schützlingen in Sachen Titel die Favoritenrolle zuschieben. Dafür sei es aber eben notwendig, die spielerischen, taktischen, technischen und kämpferischen Fähigkeiten konstant abzurufen.

Große Qualität
Dies gelang vor 250 Zuschauern am Samstagabend in der Hoptbühlhalle schon einmal herausragend. »Das 3:0 hört sich sehr deutlich an. Da waren aber auch einige knifflige Momente dabei«, denkt der Coach des neuen Tabellenführers an das 16:14 im ersten Satz (»Erst danach konnten wir uns absetzen«), den bis am Ende umkämpften zweiten Abschnitt (»Beim 22:21 war noch nicht klar, dass wir auch diesen holen«) oder den dritten Durchgang (»Da hat Jule Gaißer am Ende mit fünf starken Aufschlägen die Weichen gestellt«). Doch es ist eben eine große Qualität, wenn ein Team in den entscheidenden Momenten die richtigen Lösungen hat, die »Big Points« macht.

Die Waffe
Da hilft es enorm, wenn der Aufschlag eine echte Waffe ist. So war es gegen den MTV Ludwigsburg. »Wir haben damit viel Druck gemacht, dazu uns beim Service wenige Fehler geleistet«, stellt Sven Johansson die Bedeutung des effektiven Anspiels heraus. Klar, dass der Aufschlag auch in den vier Einheiten, am Donnerstag trainierten die Villingerinnen sogar zweimal, bis zum Regionalliga- Gipfeltreffen ein Hauptthema war. »Am Freitagabend lief es im Abschlusstraining schon so richtig rund«, war der TVTrainer also schon 24 Stunden vor dem Ludwigsburg- Spiel zuversichtlich, dass seine Schützlinge die Punkte 22, 23 und 24 einfahren werden.

Ohne den »Glücksbringer«
Nun wollen die Villingerinnen am kommenden Samstag in Fellbach den Platz an der Sonne verteidigen. Dann müssen sie aber auf »Glücksbringer« Thomas Breuling verzichten. Der Diagonalspieler ist dann mit der TG Schwenningen bei der SG Heidelberg II im Einsatz.

powered by webEdition CMS