24.02.2020 :: Damen 1 :: Bericht

Vierter Sieg in Serie für Villinger Volleyballerinnen

Redakteur/Quelle: Dietmar Zschäbitz / suedkurier.de

Regionalligist bezwingt Backnang vor 300 Zuschauern souverän mit 3:0 (25:15, 25:13, 25:19) Sätzen.

Die Villinger Volleyballerinnen haben am Samstag den vierten Sieg in Folge eingefahren und sich damit im Kampf um Platz zwei in eine vorzügliche Lage gebracht. Drei Spieltage vor Abschluss der Runde haben die Villinger nun vier Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Ernsthaft gefordert wurden die Gastgeber vom Abstiegskandidaten vor rund 300 Zuschauern jedoch kaum, obwohl im eigenen Spiel längst nicht alles nach Wunsch lief.

„Unser Spiel verlief etwas unrund, was in erster Linie der Tatsache geschuldet war, dass ich viel gewechselt habe und so der Spielfluss etwas verloren ging. Ich wollte allen Spielerinnen die Chance geben, sich zu zeigen und sich für den hohen Trainingsaufwand zu belohnen. Unser Sieg war dennoch nie in Gefahr“, sagte Villingens Trainer Sven Johansson. Von den Gästen gab es nach der Partie keine Stimmen.

Michelle Feuerstein, Nikola Strack, Maria Kühne, Nina Schuhmacher, Jule Gaisser, Pauline Kemper und Libera Sonja Kühne setzten sich im ersten Satz schnell ab (5:2/11:5). So war Johansson auch schnell in der Lage, seinen angekündigten Doppelwechsel mit Lisa Grünwald und Marie Uhing zu vollziehen. Bei der 18:11-Führung kam auch Martina Sias, die mit einer guten Angabe, die die Gäste nicht unter Kontrolle brachten, nach 23 Minuten die 1:0-Satzführung perfekt machte.

Noch überlegener agierten die Villingerinnen nach dem ersten Seitenwechsel, auch wenn sich Fehler bei Angaben und im Angriff mit zu weit geschlagenen Bällen einschlichen. Jetzt auch mit Amelie Nunnenmacher in der Formation hielt Backnang bis zum 12:8 für Villingen mit, bevor die Gastgeber ernst machten. Fortan lief das Villinger Spiel deutlich fehlerfreier. Diesmal war es Teamkapitän Michelle Feuerstein, die mit einer präzisen Angabe nach nur 20 Minuten auf eine 2:0-Satzführung für Villingen erhöhte.

Ohne einmal in Rückstand zu geraten, marschierte Villingen auch im dritten Satz schnell zur 16:7-Führung. Dann brachte eine strittige Schiedsrichterentscheidung die Gastgeber kurz aus dem Rhythmus. Backnang gelangen fünf Punkte in Folge. Johansson nahm eine Auszeit und stellte sein Team neu ein. Schnell wurde die Führung wieder ausgebaut, auch wenn das Spiel der Gastgeber nicht mehr ganz rund lief. Lisa Grünwald sicherte schließlich den entscheidenden Punkt zum 3:0-Erfolg.

Johansson verlängert

Der TV Villingen darf auch in der kommenden Saison auf Trainer Sven Johansson setzen. Der Trainer des Regionalligisten und der Vorsitzende Manfred Herzner einigten auch am Samstag vor der Partie, die Zusammenarbeit um mindestens zwölf weitere Monate zu verlängern.

Stimmen zum Spiel

Marie Uhing (TVV-Spielerin): „Ich habe mich gefreut, dass mir der Trainer die angekündigten Einsatzzeiten gegeben hat. Das Spiel hat Spaß gemacht. Ich glaube, meine Zuspiele waren weitgehend in Ordnung. Auch mit meinen Angaben war ich zufrieden. Unsere Mannschaft ist in einer guten Form.“

Lisa Grünwald (TVV-Spielerin): „Wir haben den Block gut gestellt und so einige Angriffe der Gäste abgewehrt. Sicherlich können wir noch etwas besser spielen, aber der Gesamteindruck stimmte. Wir haben uns nicht vom Tabellenplatz der Gäste blenden lassen.“

Martina Sias (TVV-Spielerin): „Wir haben die drei Sätze gut durchgezogen, hatten jedoch im dritten Satz ein kleines Tief. Wir haben einmal mehr gezeigt, dass in unserer Mannschaft viel Potenzial steckt. Mein Lob geht an Marie Uhing, die es bei ihren Einsätzen gut gemacht hat.“

Nikola Strack (TVV-Spielerin): „Unser Trainer hatte vor der Partie angekündigt, dass er oft wechseln wird. So habe ich mich mit Marie im Zuspiel oft abgewechselt. Das ist okay. Wir wollen diesen zweiten Platz unbedingt über die Ziellinie bringen. Gibt es dann noch die möglichen Aufstiegsspiele, wäre das ein schöner zusätzlicher Höhepunkt für uns.“

powered by webEdition CMS