17.12.2019 :: Damen 1 :: Bericht

Vielleicht gelingt ja noch die Überraschung

Redakteur/Quelle: Arnfried Mehne / schwarzwaelder-bote.de

Mit Lisa Grünwald, Marie Uhing und Amelie Nunnenmacher stehen drei junge Talente im Kader des Volleyball-Regionalligisten TV Villingen. Alle drei verbessern sich von Woche zu Woche. Unisono betonen sie, dass dafür vor allem die Detailarbeit mit Co-Trainer Robert Senk verantwortlich ist.

"Ich hatte bisher immer nur einen Trainer. Für diesen ist es dann natürlich schwierig, mit einzelnen Spielern intensiv zu arbeiten. Hier sagt uns Robert manchmal Dinge, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie gibt. Da kann man sich natürlich sehr gut verbessern", meint zum Beispiel Lisa Grünwald.

Genau diese Details helfen dabei, die jungen Spielerinnen immer näher an die Stammformation heranzubringen. Wenn Lisa Spoomer nach ihrer Kreuzbandverletzung zur Rückrunde wieder ins Team rückt, hat Coach Sven Johansson zwölf Spielerinnen. die absolut dazu in der Lage sind, auf einem hohen Regionalliga-Niveau spielen zu können – obwohl den "jungen Wilden" anzumerken ist, welchen Respekt sie noch davor haben, in der Startformation zu stehen.

Aktuell stehen die Schwarzwälderinnen um Coach Johansson auf Rang drei – fünf Punkte hinter Spitzenreiter USC Konstanz. Und genau dies bewies der USC bisher auch: Konstanz. Nur in Dettingen und Villingen musste jeweils ein Punkt an das Heimteam abgegeben werden. Für Sven Johansson ist klar, dass Konstanz auch in der zweiten Saisonhälfte dominieren wird. Den zweiten Platz hinter den Damen vom Bodensee gibt er jedoch als realistisches Ziel für sein Team aus.

Aber vielleicht gelingt ja zum Rückrundenauftakt auch die große Überraschung, denn dann steht direkt das Spitzenduell beim TV Konstanz auf dem Plan.

powered by webEdition CMS