03.02.2019 :: Damen 2 :: Bericht

TV Villingen II gewinnt Derby gegen Bad Dürrheim

Redakteur/Quelle: Dietmar Zschäbitz

Volleyball-Verbandsliga, Damen: TV Villingen II – TV Gundelfingen 1:3 (16:25, 25:13, 23:25, 20:25); TV Villingen II – TB Bad Dürrheim 3:2 (25:22, 25:17, 25:27, 15:25, 16:14). (daz/gre) Nur zwei der erhofften sechs Punkte holte der TV Villingen II beim Heimspieltag. Im ersten Spiel zeigte Villingen eine schwache Leistung und unterschätzte offenbar den Tabellenvorletzten. das Derby gegen Bad Dürrheim war anschließend ein Krimi über fünf Sätze.

Gegen Gundelfingen kam Villingen nie ins Spiel und fand keine Mittel gegen den nicht so starken Gegner. "Die Partie darfst du nicht verlieren. Ich war danach mächtig angefressen. Uns fehlte der letzte Biss und offenbar waren alle Spielerinnen gedanklich schon beim folgenden Derby", ärgerte sich Villingens Trainer Dirk Becker. Villingen vergab die Chance, sich an der Tabellenspitze mit fünf Punkten Vorsprung abzusetzen.

Das Derby schrieb anschließend eine ganz besondere Geschichte. "In den ersten beiden Sätzen fehlte uns der Spielrhythmus. Dass wir wieder ins Spiel zurückgefunden haben, lag am großen Kampfgeist", resümierte TB-Trainer Zdavko Greguric. Becker, der in der kurzen Pause deutliche Worte an seine Spielerrinnen gerichtet hatte, sagte: "Ich habe als Trainer noch nie gegen Bad Dürrheim verloren. das habe ich den Spielerinnen gesagt. Wir haben den Hebel gut umgelegt, sind aber noch in große Schwierigkeiten gekommen.

Der TB muss ohne die drei Angreiferinnen Alisa Greguric, Eva Ulrich und Anne Lang auskommen. Villingen trat mit dem stärksten Kader an. In den ersten beiden Sätzen unterliefen den TB Damen Abstimmungsfehler und es fehlte die nötige Ruhe im Spielaufbau. Villingen nutzte das aus und erspielte sich eine 2:0-Satzführung.
Im dritten Satz führte Villingen mit 8:3, doch danach spielte nur noch Bad Dürrheim. Um den guten Villinger Mittelblock zu umgehen, spielte Bad Dürrheim hauptsächlich über die Außenangreiferinnen. Angelika Weber machte wichtige Punkte und führte das TB-Team zum knappen Satzgewinn. Bad Dürrheim hatte danach Aufwind. Die Abwehr hatte jetzt die platzierten Villinger Longline-Angriffe im Griff und auch der Dürrheimer Block stand. Jetzt punktete Jenny Schütz mit schnellen Angriffen über die Mitte. Bad Dürrheim erzwang den Tie Break.

Die ersten langen Ballwechsel entschied der TB für sich (4:2), doch Villingen konterte über 8:6 und 10:7 zur 14:12-Führung und hatte zwei Matchbälle. Den TB-Damen gelang der 14:14 Ausgleich, doch dann machte Villingen die letzten beiden Punkte zum 16:14 Endstand. Becker lobt Amelie Nunnenmacher. "Sie hat ein starkes Spiel mit vielen Schnellangriffen abgeliefert. Greguric resümierte: "Es sah alles nach einer 0:3 Niederlage aus. Wir haben wie gegen Hüfingen Moral bewiesen und uns einen Punkt erkämpft.“

powered by webEdition CMS